0

AUSSTELLUNGEN 2021

Nützliche Informationen

Eintritt: Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr.

Preis: Freier Eintritt

Jeden Dienstag (13.30 Uhr auf Französisch und 15.00 Uhr auf Niederländisch) und Donnerstag (13.30 Uhr auf Niederländisch und 15.00 Uhr auf Französisch) wird der Besuch der Ausstellung von einem Führer begleitet, der sich an die geltenden sanitären Maßnahmen hält.

Reservierung erforderlich: 02 221 22 06 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse: Museum der Belgischen Nationalbank, Rue Montagne aux Herbes Potagères/Warmoesberg 57, 1000 Brüssel


Georges Houtstont und die Ornament-Begeisterung der Belle Epoque

Von Montag, 31. Mai, bis Freitag, 1. Oktober

Von Montag, 31. Mai, bis Freitag, 1. Oktober, verwandelt urban.brussels in Zusammenarbeit mit dem Szenograf Sugiberry das Atrium des Museums in die Werkstatt des Ornamentkünstlers Georges Houtstont (1832-1912). Dieser französische Künstler arbeitete an der Inneneinrichtung sowohl des Museums, das früher die Bank Union du Crédit de Bruxelles beherbergte, als auch des Hôtel du Gouverneur, die ehemalige Amtswohnung des Gouverneurs. Wenn der Name Houtstont noch nicht in unserem kollektiven Gedächtnis verankert ist, liegt das nicht an mangelndem künstlerischen Talent, sondern daran, dass viele seiner dekorativen Skulpturen nicht signiert sind. Es ist also höchste Zeit, dass dieser Künstler endlich geehrt wird!

Obwohl Georges Houtstont in Paris geboren und aufgewachsen ist, hat er die Geschichte der Brüsseler Architektur und des städtischen Lebens geprägt. Er kam 1859 auf belgischem Boden an und beschloss, ihn nie wieder zu verlassen. Seine ersten Arbeiten waren bemerkenswert und können noch heute besichtigt werden : Er arbeitete sowohl an der Kongresssäule als auch am Hôtel du Gouverneur. Der letztgenannte Auftrag verschaffte ihm Zugang zu weiteren prestigeträchtigen Projekten in Brüssel, wie dem Justizpalast, dem Anspach-Brunnen, dem Palast der Schönen Künste, dem Königlichen Palast, dem Musikkonservatorium, dem Schloss von Laeken, etc.

In Absprache mit den Architekten gelang es ihm stets, seine dekorativen Skulpturen perfekt in die verschiedenen Fassaden und Innenräume von Brüssel zu integrieren. Die Ornamente wurden direkt in seiner Werkstatt in Saint-Gilles hergestellt, wo er seit 1867 tätig war. Es ist diese Werkstatt, die im Herzen unseres Museums für die Dauer einer Ausstellung eingerichtet wird, um Ihnen einzigartigen Einblick in das persönliche und berufliche Leben von Georges Houtstont in einer Szenografie zu bieten, die sowohl Objekte aus den Sammlungen verschiedener Institutionen als auch kurze Videoreportagen umfasst.



Schlösser und Arbeitersiedlungen in Uccle

2. bis 17. Oktober 2021

Mit Unterstützung der Gemeinde Uccle und unter ihrer Schirmherrschaft organisiert der Cercle d'histoire, d'archéologie et de folklore d'Uccle et environs (Geschichts-, Archäologie- und Volkskundeverein von Uccle und Umgebung) eine Ausstellung im Doyenné - Maison des Arts (Haus der Künste) über die so genannten „Schlösser" und Arbeitersiedlungen aus dem ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.

Die Ausstellung zeigt die „Schlösser" (mitunter auch große Villen), die die Brüsseler Oberschicht, angezogen vom ländlichen Charme der Gemeinde Uccle, um die Belle Epoque herum bauen ließ, sowie die Arbeitersiedlungen, die ausschließlich aus der Zeit von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg stammen. Ihre Entwicklung ist das Ergebnis der allmählichen Verstädterung von Uccle, das bis in die 1850er Jahre noch ländlich geprägt war.

Diese Ausstellung möchte vor allem die Bedeutung dieser sehr unterschiedlichen oder vielmehr gegensätzlichen Architekturen für das Kulturerbe hervorheben. Beide zeugen von der Geschichte der Gemeinde Uccle, die weitaus vielschichtiger und facettenreicher ist, als man auf den ersten Blick vermutet.

Bilder: ©Cercle d'histoire, d'archéologie et de folklore d'Uccle et environs



Nützliche Informationen

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12-18 h, Sonntag 10-16h.

Preis: Eintritt frei

Führungen können nach Vereinbarung durchgeführt werden, z. B. vormittags an Wochentagen.

Buchungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse : Doyenné – Maison des Arts, rue du Doyenné 102, 1180 Uccle

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.explore.brussels/

logo.png

Explore Brussels 2021 | Alle Rechte Vorbehalten | Online-Streitbeilegung. | Achtung der Privatsphäre | DSGVO

Designed with by butterfly pixel

MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON

UNSERE PARTNER